Facebook Icon

Automatisiertes Rangieren (AuRa) für Werksverkehre

Artikel: Automatisiertes Rangieren (AuRa) für Werksverkehre

AuRa unterstützt Werksbahnen darin, ihre Rangierprozesse zu modernisieren und digitalisieren, indem Dispositionslösungen mit der automatisierten Steuerung von Rangierfahrzeugen verknüpft werden.

Rangierfahrten werden mit AuRa optimiert und können weitestgehend ohne menschliches Zutun durchgeführt werden. Damit werden Werksbetriebe entlastet, da sie unabhängig von der Verfügbarkeit des Rangierpersonals arbeiten können.

Für das Rangieren z.B. in Instandhaltungswerken ergeben sich deutliche Vorteile: Rangieraufträge werden in ein Dispositionssystem eingegeben, optimiert, in Steuerbefehle übersetzt und per Funk an das Rangierfahrzeug übermittelt.

Das Fahrzeug ist mit entsprechender Sensorik ausgestattet und kann automatisiert an Wagen kuppeln, entkuppeln und während der Fahrt den Raum auf Hindernisse überwachen. Dies ermöglicht gefahrenfreies Rangieren.

Gleichzeitig wird der Fahrweg über Funk eingestellt (Weichen, Signale, o.ä.) und Bahnübergänge werden für den Mischverkehr gesteuert.

AuRa_Grafik

Die Eigenentwicklung AuRa ist dazu vorgesehen als zentrales IT-System alle Komponenten miteinander zu verknüpfen und zu steuern. Es werden fehlende Komponenten (z.B. fernsteuerbare Weichen) beschafft und in das bereits vorhandene Gesamtsystem integriert.

Ihre Vorteile mit AuRa:
  • 24 / 7 - Betrieb
  • Hohe Sicherheit, gewährleistet durch Sensorik
  • keine Ausfälle wegen fehlendem Rangierpersonal (z.B. wg. Krankheiten oder Nachwuchskräftemangel)
  • geringe Betriebskosten


Weiterführende Links:


AuRa – Automatisiertes Rangieren.
Eine Innovation aus dem Skydeck Accelerator der DB Systel.