Deutsche Bahn

AIM - Acoustic Infrastructure Monitoring - Störungsfrüherkennung mechanischer Anlagen

AIM ist eine universelle Predictive Maintenance Lösung zur Störungsfrüherkennung mechanischer Anlagen auf Basis akustischer Signale. Die akustische Störungsfrüherkennung und ein verbessertes Meldewesen tragen nachhaltig zur Senkung von Betriebs- und Wartungskosten bei.

Mechanische Anlagen, wie zum Beispiel Fahrtreppen, haben ihre Tücken: Die Mechanik ist einem hohen Verschleiß ausgesetzt, deshalb stehen sie öfter mal still und müssen repariert werden.

Bei Fahrtreppen stehen die Betreiber vor besonders großen Herausforderungen, da eine Anlagenverfügbarkeit von 97% erreicht werden muss. Bisher sind jedoch nur Experten mit geschultem Ohr in der Lage, am Geräusch der Fahrtreppe den Zustand der Anlage und aufkommende technische Probleme zu erkennen.


 

Mit einem neu entwickelten Tool "Acoustic Infrastructure Monitoring" (AIM) können bei den rund 1.500 Fahrtreppen, die die Deutsche Bahn betreibt, Schäden früh erkannt werden durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Mit dem "digitalen Ohr für Probleme" überwacht AIM die Treppen akustisch rund um die Uhr und löst bei außergewöhnlichen Geräuschen Alarm aus. Durch frühzeitige Reparatur können Folgeschäden vermieden werden. Der optimierte Personal- und Materialeinsatz trägt ebenfalls zur Kostenminderung bei.

Interessant ist der Einsatz von AIM für Infrastrukturbetreiber im DB Konzern und Dienstleister für Wartung & Instandhaltung. Zahlreiche weitere Einsatzgebiete sind für die Audiodatenanalyse denkbar.


AIM - Akustische Störungsfrüherkennung bei mechanischen Anlagen.
Sprechen Sie mit uns – wir beraten Sie gerne.