Deutsche Bahn

Neue Formen der Arbeit

Die Digitalisierung schafft neue Formen der Kommunikation, Zusammenarbeit und Wertschöpfung. Um die daraus wachsenden Anforderungen lückenlos zu erfüllen, sind Werkzeuge gefragt, die die Abläufe und Zusammenhänge technisch optimal unterstützen.

Art und Geschwindigkeit der Arbeit verändern sich. Intelligente Maschinen tauschen sowohl untereinander als auch mit Menschen Informationen aus, um sich selbstständig zu organisieren oder Abläufe und Termine zu koordinieren und zu optimieren. Dadurch wird auch die Arbeit der Menschen deutlich vernetzter. Die Zusammenhänge dieser veränderten Arbeitswelt werden als „Arbeiten 4.0“ bezeichnet.

Die Deutsche Bahn gestaltet den digitalen Wandel aktiv mit, denn auch die Transport- und Logistikbranche verändert sich durch die Digitalisierung rasant. Daraus ergeben sich viele neue Handlungsfelder für das Arbeiten 4.0. Die Technik wird autonomer, Ressourcen werden frei für mehr Service. Durch das Internet of Things (IoT) ändern sich Arbeitsabläufe und Prozesse. Zum Beispiel werden Wartungsintervalle elektronisch abgeschätzt oder geben Sensoren Auskunft über die Position vernetzter Triebfahrzeuge und Güterwagen. Auch Kontrollgänge zur Funktionssicherung müssen nicht mehr durchgeführt werden.

Kollaboration

Moderne Technologien schaffen neue Gestaltungsmöglichkeiten der Zusammenarbeit. Die verschlüsselte Speicherung der Daten in der Cloud bei DB Office 365 ermöglicht zum Beispiel, dass mehrere Personen zur gleichen Zeit gemeinsam am selben Dokument arbeiten – ob sie nun im Büro, im ICE unterwegs oder beim Kunden vor Ort tätig sind. Unterschiedliche technische Lösungen unterstützen die Vernetzung räumlich oder zeitlich getrennter Teams und damit die kollaborative Zusammenarbeit.

Ausbildung

Auch die Ausbildung wird digital: Neue Technologien ermöglichen neue Formen des Lernens und Lehrens. So ist zum Beispiel Virtual Reality (VR) – also das Eintauchen in eine digitale Realität – bei der Deutschen Bahn kein reines Visualisierungswerkzeug für Ingenieure, sondern wird etwa mit der selbst entwickelten VR-Anwendung „EVE“ (Engaging Virtual Education) aktiv zur Ausbildung von Triebfahrzeugführern genutzt. Auf diese Weise kann ein praxisnahes Training ohne reale Lernobjekte erfolgen. Zeit- und Kostenersparnis liegen auf der Hand, denn nicht nur der Bedarf an realen Lernobjekten verringert sich deutlich, sondern auch die Aufwände für Reisen. Zudem können sicherheitskritische Situationen risikofrei trainiert werden.


Nutzen Sie unsere Expertise als Digitalpartner der Deutschen Bahn.