Deutsche Bahn

Digitale Informationsbeschaffung für Lokführer

Mit Tablet-PC und App praxisorientiert und effizient arbeiten.

Rail-in-Motion hilft Ihnen
  • Wegezeiten und Informationsverluste deutlich zu minimieren.
  • Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.
  • jederzeit aktuelle Informationen an mobile Mitarbeiter zu übermitteln.

Der mobile Mitarbeiter eines Unternehmens kann im heutigen Informationsdschungel schnell den Überblick verlieren. Bestimmte Informationen stehen nur in Papierform zur Verfügung, andere werden per E-Mail versandt oder befinden sich auf unternehmensinternen Laufwerken bzw. in Datenbanken – und ganz aktuelle Nachrichten erhält der Empfänger per SMS oder Messenger.

So sah die Situation bisher auch für alle Lokführer von Schienenfahrzeugen aus – Sie mussten an zentralen Einsatzstellen alle benötigten Unterlagen vor Arbeitsbeginn persönlich und in Papierform abholen. Somit war die Informationsbeschaffung sehr zeitaufwendig und erforderte ein Gepäckstück mit einem Gewicht von fast fünf Kilogramm, welches den Lokführer stets in seinem Arbeitsalltag begleitete.

Rail-in-Motion (RiM) ermöglicht, dass Mitarbeiter mit einem örtlich flexiblen Arbeitsplatz, wie zum Beispiel Lokführer von Zügen, alle notwendigen Informationen situationsgerecht auf einem einzigen Endgerät abrufen können. Der Lokführer erhält über ein tragbares und personalisiertes RiM-Tablet alle Daten, die er für die Ausübung seiner Tätigkeit benötigt – und zwar zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Selbst kurzfristige Änderungen in Schichtplänen oder Störungen im Betriebsablauf kann er während seiner Schicht empfangen und darauf reagieren. Denn über das Gerät können auch Rückmeldungen direkt an die jeweiligen Systeme versandt werden.  

Der Mitarbeiter greift nun nicht nur auf zentrale, „statisch“ vorhandene Informationen zu, sondern erhält darüber hinaus mobilen Zugriff auf weitere ICT-Anwendungen, die bislang nur von einem Büroarbeitsplatz aus erreichbar waren. Lange Wegezeiten und Informationsverluste gehören somit der Vergangenheit an.

Die Informations- und Kommunikationsplattform Rail-in-Motion lässt sich auch auf andere Logistikbereiche oder ähnliche Einsatzfelder und Anwenderprofile übertragen. DB Systel kann die bisher entwickelten RiM-Apps an Ihre speziellen Bedürfnisse anpassen oder bereits bestehende ICT-Anwendungen über individuelle Konnektoren als Informationsquellen anbinden. Profitieren Sie von unserer Erfahrung als Europas größtem Mobilitätsdienstleister und nutzen Sie die Vorteile von Rail-in-Motion für Ihr Kerngeschäft – wir beraten Sie gerne. Mehr dazu auf unserer Kontaktseite.

 

Unsere RiM-Apps


Instruktionen & Dokumente: Bereitstellung aller notwendigen Unterlagen (inkl. Empfangsquittierung) sowie „Internet-Rückfall-Ebene des Elektronischen Buchfahrplans“ (IRE), die dem Lokführer persönliche Zuginformationen für die aktuell bevorstehende Fahrt liefert.

Einsatzplan: Darstellung und Bearbeitung von Einsatzplänen in Verbindung mit einem Planungs-  bzw. Dispositionssystem.

Formulare: Mobile Nutzung und Versendung von zentral verwalteten Formularen, z. B. zur Meldung von Schäden:

Über das in Rail-in-Motion entwickelte Formular „Schadvormeldungen“ kann der Mitarbeiter ein während der Zugfahrt auftretendes Problem direkt im Fahrzeug aufnehmen und an die Instandhaltungseinheiten übermitteln. Zur Dokumentation kann er vor Ort Fotos mit seinem Tablet-PC erstellen und die entsprechenden Schadstellen darin markieren.

Alle Anwendungen von DB Systel können Sie in Verbindung mit der Basisanwendung Rail-in-Motion-Base sowie einem gemanagten Tablet über die Rail-in-Motion-Plattform nutzen. 

Optimale Planung von Instandhaltungsprozessen

Minimale Kosten durch reduzierten Reparaturaufwand.

Rail-in-Motion hilft Ihnen
  • Reparaturaufenthalte zu verkürzen
  • Instandhaltungsprozesse zu optimieren
  • Kosten einzusparen

Moderne und zukunftsfähige IT ist ein Schlüssel zur wirtschaftlichen Entwicklung von Unternehmen. Gerade in der Fertigung ergeben sich dadurch viele neue Möglichkeiten, die den Mitarbeitern die Arbeit erleichtern. Über das in Rail-in-Motion entwickelte Formular „Schadvormeldungen“ kann ein während der Zugfahrt auftretendes Problem direkt im Schienenfahrzeug aufgenommen und an die Instandhaltungseinheiten übermittelt werden. Zur Dokumentation kann der Lokführer vor Ort mit dem RiM-Tablet Fotos erstellen und darin Schadstellen markieren. 

Abhängig von der vorliegenden Störung kann am Einsatzort entschieden werden, ob beim nächsten Bahnhofshalt ein Techniker zusteigt und versucht, den Schaden während der Fahrt zu beheben oder ob doch ein Werkstattaufenthalt notwendig ist.

Handelt es sich um einen größeren Schaden, bei dem umfangreichere Reparaturen notwendig sind, kann per E-Mail ein Auftrag an das Instandhaltungswerk versendet und entsprechend disponiert werden. Noch während der Zug auf der aktuellen Strecke unterwegs ist, kann so bereits die Materialbeschaffung der benötigten Ersatzteile starten. Ein Abgleich mit der Lieferfähigkeit der Ersatzteile, der aktuellen Einsatz- und Streckenplanung des Schienenfahrzeugs sowie eines freien Werkstattplatzes ermöglicht so die optimale Planung von Werkstatteinsätzen und Instandhaltungsprozessen. Gleichfalls können dadurch die Reparaturaufenthalte der Züge in den Instandhaltungswerken vermindert werden. Der Einsatz von Rail-in-Motion bringt letztendlich den Zug wieder schneller in den Regelbetrieb zurück. Das spart nicht nur Kosten, sondern optimiert den gesamten Instandhaltungsablauf.

Rail-in-Motion lässt sich auch auf andere, ähnliche Einsatzfelder oder Anwenderprofile übertragen. Alle bisher entwickelten RiM-Apps können wir je nach persönlicher Anforderung modifizieren oder auch verschiedene ICT-Anwendungen über individuelle Konnektoren als Informationsquelle anbinden. Gerne teilen wir unsere Erfahrung mit Ihnen – Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! 



Hohe Dienstleistungsqualität durch modernes Informationsmanagement

Digitale Kommunikation mit mobilen Mitarbeitern.

Rail-in-Motion hilft Ihnen
  • Wegezeiten und Informationsverluste deutlich zu minimieren
  • Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten
  • Ihre Mitarbeiter bequem digital zu informieren

Bei Zugbegleitern und Bordservice-Mitarbeitern hält der digitale Arbeitsalltag Einzug. Viele Dokumente, die sonst in Papierform mitzuführen wären, können sie jetzt bei Bedarf schnell und einfach per Tablet-PC aufrufen.

Der Endanwender kann ausgewählte und zentral redaktionell gepflegte Regelwerke lokal auf dem Tablet speichern. So entfällt das aufwändige Ausdrucken, Aktualisieren, Verteilen und Mitführen der Informationen. Denn mit Rail-in-Motion stehen diverse Daten in Form von PDFs, Videos, Bildern etc. bequem auf dem mobilen Endgerät zur Verfügung.

Neben einer Zustellbestätigung für alle Dokumente können Sie weiterhin eine optionale Empfangsbestätigung aktivieren, dabei sind die entsprechenden Dokumente für den Benutzer gekennzeichnet. Somit kann durch das Versenden einer Empfangsbestätigung der Benutzer die Kenntnisnahme elektronisch bestätigen. Die entsprechende Ziel-E-Mail-Adresse ist natürlich individuell konfigurierbar.
Mit Rail-in-Motion können Mitarbeiter vor Arbeitsbeginn ihr personalisiertes Tablet
synchronisieren, um später im Zug alle wichtigen Informationen zur Hand zu haben. Das sind beispielsweise zu beachtende Hygiene-Vorschriften oder Regelwerke des Unternehmens, die in einem Dokumenten-management-System hinterlegt sind. Über RiM können Zugbegleiter und Mitarbeiter im Bordservice diese Daten jederzeit am mobilen Arbeitsplatz einsehen sind somit immer auf dem neuesten Stand.

Rail-in-Motion lässt sich auch auf andere, ähnliche Einsatzfelder oder Anwenderprofile
übertragen. Alle bisher entwickelten RiM-Apps können wir je nach persönlicher Anforderung modifizieren oder auch verschiedene ICT-Anwendungen über individuelle Konnektoren als Informationsquelle anbinden. Im weiteren Ausbau planen wir auch die Anbindung von Informationssystemen für Fahrgäste. Als einer der größten Mobilitätsdienstleister mit Bordservice teilen wir gerne unsere Erfahrung mit Ihnen – Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!